Solarkohle

 

Am einfachsten stellt man Solarkohle her indem man einfache Biomassen mit der Heissluft aus dem Sonne-Luft Waermetauscher roestet.

eine 25 kW Anlage zum solaren Roesten von Abfallbiomassen

Der Roestvorgang ist dabei fast identisch mit dem industriellen Roesten von Kaffee. Mit “einfacher Biomasse” ist Biomasse gemeint, die ansonsten nicht genutzt wuerde, also zum Beispiel Gruenschnitt, Stroh, Abfaelle, Algen.
Solarkohle ist CO2 neutral.

Die hohe Brennstoffqualitaet der Solarkohle erlaubt es, sie in einem sehr einfachen Vergaser zu vergasen. Die Verbrennung des Gases erzeugt eine sehr heisse und saubere Flamme, vergleichbar mit einer herkoemmlichen Gasflamme, allerdings CO2 neutral.

Der Isomorph Vergaser kann auch einfach nur Syngas herstellen, daraus liesse sich im Prinzip mit existierenden Technologien (Beispiel SASOL) synthetisches Benzin herstellen.
Die Anwendungsmoeglichkeiten fuer unsere Vergaser sind praktisch unbegrenzt – wir wuerden gerne zusammen mit Investoren oder Industriekollaborationen unsere Arbeit an dem Thema beschleunigen, denn man koennte damit vergleichswesie schnell zur einer Reduzierung des globalen CO2 Ausstosses beitragen.

Vergasung von geroestetem Seegras Zostera marina: t<80 min Holzpellet, danach geroestetes Seegras in unserem Solarkohlevergaser. Zostera marina gilt als besonders schwer brennbares Material.

Der Vergaser arbeitet autonom, ohne Information ueber die Natur des zu vergasenden Materials. Die Temperatursensoren befinden sich in drei verschiedenen Punkten des Vergasers. Der Vergaser funktioniert mit geroestetem Seegras  genau so gut wie mit Holzpellets.

Die Solarkohle eroeffnet der thermischen Solarenergie grundsaetzlich neue Perspetiven:
– verlustfreie Speicherung von Solarenergie ueber lange Zeitraeume.
– Solarkohle kann in herkoemmlichen Industrieanlagen fossile Energietraeger ersetzen.
– Solarkohle ist eine Alternative zum Geo-engineering.